Gott ist Dir näher als Du denkst!

GOTT ENTDECKEN

DER GLAUBENSKURS FÜR NEUSTARTER

Wir freuen uns, dass du Gott entdecken willst. Viele Menschen wissen etwas über Kirche, Bibel und Christsein, aber oft fehlte bisher die Möglichkeit, sich eigene Gedanken dazu zu machen. In „Gott entdecken“ haben wir die wichtigsten Grundlagen des christlichen Glaubens in sieben Kapiteln zusammengestellt. Dabei haben wir die Bibel als Gesprächsgrundlage genommen, damit du die Texte selbst betrachten kannst, die Christen als Quelle für ihren Glauben nehmen. Fragen und Anregungen helfen dabei, die Aussagen mit dem eigenen Leben zu verbinden.

Ziel von „Gott entdecken“ ist, dass du dir dein eigenes Bild von Jesus, der Bibel und den weiteren Themen machen kannst, die das Christsein ausmachen – und zu entdecken, was das alles für dich persönlich bedeutet. Wir würden uns freuen, wenn dieser Kurs und die Gespräche dir helfen, selbst Christ zu werden oder noch bewusster als Christ zu leben. Vielleicht kannst du dann bald jemanden darin begleiten, Gott zu entdecken.
So geht das schon seit 2000 Jahren… !

Gott endescken


1 Wer ist Jesus?

  • Ziel dieser Einheit
  • Jesus kennen lernen.
  • Überlegen, was Jesus für uns bedeutet.

  • DEN GLAUBEN VERSTEHEN

  • Wer ist Jesus Christus?
  • Der Name Jesus bedeutet „Erlöser“ oder „Retter“. Die Bezeichnung Christus bedeutet sinngemäß „Auserwählter Gottes“. Matthäus 1,16.21
  • In Jesus wurde Gott ein Mensch wie wir. Philipper 2,5-7; Kolosser 2,9
  • In ihm erkennen wir Gott und seine unfassbare Liebe zu uns. Johannes 1,18; 3,16
  • Er lud und lädt alle Menschen zu sich ein, besonders die, die müde sind, am Leben leiden oder bisher nichts mit Gott zu tun haben wollten. Matthäus 9,10-13; 11,28
  • Er kam, um uns von unserer Schuld zu befreien, die uns von Gott trennt. Apostelgeschichte 13,38-39
  • Darum ist er am Kreuz gestorben und wieder auferstanden – was viele bezeugt haben. 1. Korinther 15,3-6
  • Von Anfang an rief er die Menschen auf, zu Gott umzukehren, damit sie ihn wieder als himmlischen König erleben könnten. Matthäus 4,17; Epheser 1,21-23
  • Mit Jesus startete Gott eine umfassende Erneuerung der Welt, weil von ihm als König Versöhnung und Frieden ausgehen, die bis zu uns persönlich reichen. Kolosser 1,19-22

  • MIT GOTT LEBEN LERNEN

  • Ein Beispiel aus dem Leben
  • Als Jesus seinen Tod ankündigte, waren die Jünger verständlicherweise verwirrt. Jesus beschrieb ihnen darum noch einmal, warum es so entscheidend ist, an ihn zu glauben: weil man durch ihn Gott selbst sehen kann, und weil er der Weg zu Gott ist. Johannes 14,6-10
  • Wenn wir unser Leben nach seinen Worten ausrichten, werden wir eine Nähe zu Gott erleben, wie wir sie bisher nicht kannten. Johannes 14,23
  • Wie soll ich reagieren?
  • Jesu Herausforderung an uns ist groß: Erst wenn wir unser Leben „loslassen“ und ihm anvertrauen, werden wir ein Leben finden, was von unvergänglicher Qualität und Klarheit ist. Finde eine Antwort auf die Frage, ob du dein Leben Jesus so grundsätzlich anvertrauen willst. Dann wirst du beginnen, dich und diese Welt aus seiner Perspektive zu sehen und entsprechend zu handeln. Johannes 12,25-26.46
  • Was kann ich praktisch umsetzen?
  • Komm mit Menschen ins Gespräch, wer Jesus für sie ist und was du über ihn gelernt hast.
  • Was sollte ich als Nächstes tun?
  • Lies das Markusevangelium. Es ist eine kurze und kompakte Darstellung von Jesus.
  • Mit Jesus startete Gott eine umfassende Erneuerung der Welt, weil von ihm als König Versöhnung und Frieden ausgehen, die bis zu uns persönlich reichen. Kolosser 1,19-22

  • 2 DIE BIBEL

  • Ziel dieser Einheit
  • Verständnis für die Bedeutung der Bibel gewinnen.
  • Herausfinden, wie Gott durch die Bibel zu uns persönlich redet.
  • Verstehen, wie man die Bibel im täglichen Leben gebraucht.
  • Fragen zum Einstieg
  • Hat sich dein Bild von Jesus verändert?
  • Falls du etwas im Markus-Evangelium lesen konntest: Ist dir etwas besonders in Erinnerung?
  • Welche Erfahrungen hast du in deinem Leben mit der Bibel gemacht?

  • DEN GLAUBEN VERSTEHEN

  • Was vermittelt uns die Bibel?
  • Die Bibel wird beschrieben als von Gott eingegeben. 2. Timotheus 3,16
  • Mit diesem Wort Gottes sind wir auf das Leben vorbereitet und wissen, was gut und richtig ist. 2. Timotheus 3,17
  • In der Bibel lernen wir den Charakter Gottes kennen. Johannes 1,18
  • Die Bibel zeigt Gottes Sehnsucht, Liebe und Plan für die Welt und für uns. Epheser 3,9-12
  • Die Texte der Bibel können intensiv und klärend auf mich wirken. Hebräer 4,12
  • Das Erkennen der Wahrheit in Gottes Wort macht uns frei. Johannes 8,31-32
  • Wenn ich Gottes Wort auf mich wirken lasse, werde ich innerlich gereinigt und frei, von ganzem Herzen zu lieben – es ist ein neues Leben, das in mir beginnt. 1. Petrus 1,22-23

  • MIT GOTT LEBEN LERNEN

  • Ein Beispiel aus dem Leben
  • Einige Zeitgenossen Jesu wussten viel aus der Bibel und doch konnten sie Gott nicht vertrauen. Jesus wies sie darauf hin, dass die Bibel letztlich helfen soll, ihn, Jesus, zu erkennen und in ihm das Leben zu finden nach dem man sucht. Johannes 5,38-40
  • Wie soll ich reagieren?
  • Erkenne, dass Gott versucht, sein Wort in dein Herz wie einen Samen einzupflanzen. Wo würdest du dich in dem Bild was Jesus verwendet wiederfinden? Matthäus 13,3-9 und 18-23
  • Entscheide dich, die Bibel als Wort Gottes anzuerkennen.
  • Was kann ich praktisch umsetzen?
  • Lies die Bibel regelmäßig in übersichtlichen Abschnitten. Fang z.B. im Neuen Testament an und frag Gott, was er dir durch den Text jeweils sagen möchte.
  • Die Lesepläne der kostenlosen Bibel-App „YouVersion“ sind praktisch und sehr gut. Unter „Lesepläne“ und „Beliebte Themen“ ist zum Einstieg z.B. die Rubrik „Neu im Glauben“ zu empfehlen.
  • Was noch?
  • Wenn es dir möglich ist, such dir Menschen, mit denen du dich über Texte der Bibel austauschen kannst. Manche Gemeinden bieten Kleingruppen oder Bibelkurse dafür an.

  • 3 GEBET UND ANBETUNG

  • Ziel dieser Einheit
  • Das biblische Prinzip verstehen, dass Gott mein ständiger Gesprächspartner sein möchte.
  • Verstehen, was eine tägliche Zeit der Ruhe mit Gott für den gläubigen Menschen bedeutet.
  • Herausfinden, wie wir Gebet und Anbetung zu einem Teil unseres Lebens machen können.
  • Fragen zum Einstieg
  • Hast du in der Bibel etwas Interessantes entdeckt?
  • Wie würdest du deine Beziehung zu Jesus inzwischen beschreiben?
  • Was bedeutet dir Gebet?

  • DEN GLAUBEN VERSTEHEN

  • Was bedeutet Gebet für deine Beziehung zu Gott?
  • Jesus verbrachte viel Zeit im Gebet. Matthäus 14,23
  • Vor wichtigen oder schwierigen Situationen betete Jesus. Lukas 6,12-13; Markus 14,32-36
  • Gott fordert uns auf, unsere Fragen und Sorgen mit ihm zu teilen. Matthäus 7,7-8
  • Das Gebet bewahrt dich davor, in Versuchung zu geraten. Markus 14,38
  • Anbetung bedeutet, Gott auszudrücken, was er uns bedeutet. Johannes 4,23-24
  • Singen für Gott ist ein starker Ausdruck eigener und gemeinsamer Anbetung. Epheser 5,19
  • Gebet führt uns zu einem hingegebenen Lebensstil und einer gesunden Sicht auf das Leben und die Welt. Römer 12,1-2
  • Gebet und Anbetung geben unserem Leben eine gute Richtung, Freude und Erfüllung. Psalm 16,11
  • Darum soll Gebet unseren Alltag durch und durch prägen. 1. Thessalonicher 5,17

  • MIT GOTT LEBEN LERNEN

  • Ein Beispiel aus dem Leben
  • Die Jünger fragten Jesus, wie man betet. Er brachte ihnen bei, dass Gebet ein ehrliches, vertrautes Reden mit Gott ist. Man soll dabei nicht versuchen, Gott irgendwie zu beschwören, wie es damals mancher tat oder aus leerer Tradition zu „beten“, ohne es ernst zu meinen. Im Gebet geht es um Anbetung, Sorgen des Alltags, Bekenntnis von Schuld und Bitte um Schutz. Es geht darum, mit Gott seine Gedanken zu ordnen; zu sehen, was er will und was wir und andere brauchen. Matthäus 6,5-13
  • Wie soll ich reagieren?
  • Sichere dir eine regelmäßige, ruhige Gebetszeit von mindestens 5 Minuten, die gut in deinen Tagesablauf passt. Sprich darin mit Gott über deinen Tag und sag ihm, was er dir bedeutet.
  • Mache Gott zu deinem ständigen Gesprächspartner im Alltag, damit Gebet und Anbetung zu deinem Lebensstil werden. Teile, was dich bewegt und höre, ob er dir Eindrücke oder andere Arten von Antworten schenkt.
  • Was kann ich praktisch umsetzen?
  • Finde mit dem „Vaterunser“ heraus, über was wir mit Gott im Gebet alles sprechen können. Was gehört heute zu den Bereichen, die Jesus dort anspricht? Matthäus 6,9-13
  • Die Psalmen in der Bibel sind gute Beispiele dafür, wie Menschen gebetet und angebetet haben.
  • Lerne (z.B. über YouTube) moderne Anbetungslieder kennen: „So groß ist der Herr“, „Du machst alles neu“ oder „Lege deine Sorgen nieder“.
  • Was noch?
  • Das Gebet für andere Menschen (Fürbitte) ist oft genauso Teil der persönlichen Gebetszeit, wie das Gebet für die eigenen Anliegen. Versuch doch mal aufzuschreiben, wofür du für dich bzw. für deine Familie/Freunde gebetet hast, und notiere später wie Gott auf dein Gebet reagiert hat.

  • 4 SÜNDE UND NEUES LEBEN

  • Ziel dieser Einheit
  • Verstehen, was Sünde ist.
  • Sich über die Konsequenzen von Sünde klar werden.
  • Feststellen, wie wir mit der Sünde in unserem Leben umgehen sollten.
  • Fragen zum Einstieg
  • Welche Erfahrungen hast du mit Gebet gemacht?
  • Wie geht es deiner Familie/deinen Freunden mit deinem Glauben
  • Würdest du sagen, du hast schon mal „gesündigt“?

  • DEN GLAUBEN VERSTEHEN

  • Warum wirkt Sünde so zerstörerisch?
  • Bei Sünde geht es zuerst um eine kaputte Beziehung zu Gott. Römer 5,8.10; Kolosser 1,21
  • Jesus stellt außerdem klar, dass es bei Sünde nicht einfach um gebrochene Regeln geht, sondern dass schon böse Worte, Unversöhnlichkeit oder abschätzige Gedanken inakzeptabel und sündig sind, weil sie die Beziehung zu Mitmenschen ersticken. Matthäus 5,21-24.27-29
  • Woher kommt die Sünde, wer trägt für sie Verantwortung und was ist ihre Folge? Jakobus 1,13-15
  • Damit hat jeder von uns irgendwie gesündigt und lebt nicht nach Gottes Idee von Leben. Römer 3,23
  • Ohne Jesus sind wir der Macht der Sünde ausgeliefert. Römer 5,6; Epheser 2,2
  • Der Gegenspieler Gottes, der Teufel* nutzt die Sünde, um uns zu schaden. Epheser 4,26-27
  • Darum ist Gott absolut gegen Sünde und zeigt uns aus Liebe den einzig möglichen Ausweg. Epheser 2,1-5
  • Am Kreuz wurde die Sünde entmachtet und dadurch die Beziehung zu Gott wieder ermöglicht. Kolosser 2,13-15
  • Das Kreuz ermöglicht uns Sünde zu lassen und innere Heilung zu erleben. 1. Petrus 2,24

  • MIT GOTT LEBEN LERNEN

  • Ein Beispiel aus dem Leben
  • Die Geschichte von Zachäus ist eine Geschichte von Sünde und von der Sehnsucht nach einem neuen Leben – das Jesus ihm ganz unerwartet schenkte. Lukas 19,1-10
  • Wie soll ich reagieren?
  • Bekenne das, was du als Sünde erkannt hast. 1. Johannes 1,9
  • Zieh einen Schlussstrich unter das Leben ohne Gott. Lege deinen „alten Menschen“ ab und ziehe den „neuen Menschen“ an, den Gott in dir erschaffen will. Epheser 4,17-24
  • Was kann ich praktisch umsetzen?
  • Bitte Jesus täglich, dir zu zeigen woran er heute mit dir arbeiten will. Was ein Leben als Christ ausmacht findest du z.B. in Römer 13,11-14; Epheser 4,25-32; Kolosser 3,1-17; 1. Thessalonicher 5,14-22. Sieh ihn als deinen Trainer an, der dich zum besten und zufriedensten Leben führen will, was du leben kannst.
  • Wenn du eine Sünde, ein liebloses Verhalten oder eine üble Gewohnheit mit Gottes Hilfe überwunden hast und anderen davon erzählst, kann sie das ermutigen, Jesus auch kennen zu lernen.
  • Was noch?
  • Großes Interesse an der Sünde hat der Teufel*. Darum werden wir aufgefordert, uns seinen geistlichen Einflüssen und Einflüsterungen bewusst zu widersetzen, indem wir z.B. auf Wahrheit und Gerechtigkeit achten, Frieden verbreiten, unseren Glauben pflegen, in der Bibel lesen und uns nicht einschüchtern lassen. Epheser 6,10-17
  • Vertraue darauf, dass Jesus vollendet, was er in dir begonnen hat. Und freue dich darüber! Philipper 1,6; 4,4

  • * In der Bibel wird der Teufel als Feind Gottes und der Menschen dargestellt, der danach trachtet, Menschen von Gott abzubringen. Er taucht in unterschiedlicher Form auf: von der Schlange im Paradies im ersten Buch der Bibel (1. Mose 3) bis zum Drachen im letzten Buch der Bibel (Offenbarung 12,9; 20,2). Er ist „der Ankläger unserer Brüder“ (Offenbarung 12,10), der „Fürst dieser Welt“ (Johannes 12,31) und wird auch „der Vater 10 der Lüge“ genannt (Johannes 8,44).

  • 5 DER HEILIGE GEIST

  • Ziel dieser Einheit
  • Verstehen, wer der Heilige Geist ist.
  • Verstehen, wie wir den Heiligen Geist empfangen und was er in uns verändert, wenn er uns erfüllt.
  • Fragen zum Einstieg
  • Hat sich durch das Thema „Sünde“ der Blick auf dein Leben verändert?
  • Hast du schon versucht, für Menschen zu beten, die dir am Herz liegen?
  • Klingen irgendwelche Aussagen der bisherigen Kapitel bei dir besonders nach?

  • DEN GLAUBEN VERSTEHEN

  • Wie wirkt der Heilige Geist?
  • Der Dienst Jesu begann mit seiner Erfüllung mit dem Heiligen Geist. Lukas 4,14
  • Zu Pfingsten kam der Heilige Geist auf die Nachfolger Jesu. Apostelgeschichte 2,1-4
  • Durch den Heiligen Geist erkennen wir Gottes Liebe. Römer 5,5
  • Wenn wir uns entscheiden, Jesus unser Leben anzuvertrauen, gibt Gott uns den Heiligen Geist als Bestätigung für unsere Erlösung. Epheser 1,13-14
  • Der Heilige Geist gibt uns die Gewissheit, dass wir Gottes Kinder sind. Römer 8,15-16
  • Der Heilige Geist bewirkt in uns eine positive Persönlichkeitsentwicklung. Galater 5,22-26; 2. Timotheus 1,7
  • Er gibt uns Kraft, Gottes Zeugen zu sein. Apostelgeschichte 1,8
  • Der Heilige Geist möchte uns immer wieder erfüllen. Apostelgeschichte 4,31; 13,52
  • Der Heilige Geist gibt uns unterschiedliche Gaben, um in der Gemeinde mitzuwirken. 1. Korinther 12,4.7
  • Der Heilige Geist befähigt uns zu handeln, wo normale menschliche Fähigkeiten begrenzt sind. Philipper 2,13
  • Durch den Heiligen Geist bekommen wir Weisheit. Kolosser 1,9

  • MIT GOTT LEBEN LERNEN

  • Ein Beispiel aus dem Leben
  • Ohne Verbindung zu Gott können wir unser Leben nur aus eigenen Überzeugungen und eigener Kraft heraus leben. Selbst wenn wir es gut gestalten wollen, verursachen wir Verletzungen und Brüche. Die Bibel gibt so einem Leben keine gute Zukunft. Der Heilige Geist verändert uns darum in einem dynamischen, zielgerichteten Prozess zu einer neuen Art von Leben, so dass wir immer mehr Gottes Idee von Leben folgen. Das erfordert unser Vertrauen. Entscheide dich dafür. Römer 8,5-13
  • Was kann ich praktisch umsetzen?
  • Erwarte, dass der Heilige Geist dich erfüllt, wie er die Jünger erfüllte. Epheser 5,18
  • Die Stimme des Heiligen Geistes ist die Stimme Jesu (Johannes 16,13-14). Sie ist leise, aber wahrnehmbar. Übe im Alltag mit Gott über das zu reden, was du gerade erlebst. Jesus sagt, dass die, die auf ihn vertrauen seine Stimme hören. Johannes 10,27-28
  • Erwarte, dass er dir weiterhilft, dich empfindsam gegenüber Recht und Unrecht macht und dir Gottes Sicht auf diese Welt zeigt. Johannes 16,7-11
  • Was noch?
  • Lies in der Apostelgeschichte (z.B. Kapitel 1-4) und schau, wie oft der Heilige Geist beteiligt ist, der ersten Gemeinde zu helfen.

  • 6 DIE TAUFE

  • Ziel dieser Einheit
  • Verstehen, warum die Taufe wichtig ist.
  • Durch das Beispiel von Jesus lernen.
  • Fragen zum Einstieg
  • Wie verändert dein neuer Glaube deinen Alltag?
  • Hast du bemerkt, wo Jesus dir besonders Kraft gegeben hat?
  • Bist du getauft? Wenn ja: Was bedeutet dir die Taufe? (Manche christlichen Kirchen taufen Kleinkinder, andere warten, bis der Täufling erwachsen ist. Beide Ansichten wurzeln in christlichen, biblischen Traditionen.)

  • DEN GLAUBEN VERSTEHEN

  • Warum ist die Taufe wichtig?
  • Sich taufen zu lassen drückt aus, sein altes Leben ohne Gott sterben zu lassen und mit Jesus Christus zu einem neuen Leben aufzuerstehen. Römer 6,3-8
  • Durch sie bekennen wir also, dass wir komplett zu Jesus gehören. Galater 3,27
  • Die Taufe verbindet mich auf besondere Weise mit allen anderen Christen. Epheser 4,4-6
  • Jesus hat die Taufe eingesetzt. Deshalb unterstreicht die eigene Taufe auch, dass ich ihm und seinen Worten folge. Matthäus 28,19
  • Jesus selbst ließ sich taufen, auch um zu zeigen, wie notwendig dieser Schritt ist und wie sehr er unsere Beziehung zu Gott stärkt. Matthäus 3,13

  • MIT GOTT LEBEN LERNEN

  • Ein Beispiel aus dem Leben
  • Philippus, einer der ersten Jünger, traf mal einen Mann, der sich sehr für Gott und die Bibel interessierte. Als er die gute Nachricht gehört hatte, dass man mit Jesus ein neues Leben beginnen kann, ließ er sich bei nächster Gelegenheit taufen. Glaube und Taufe hängen im Neuen Testament also eng zusammen. Apostelgeschichte 8,34-38
  • Wie soll ich reagieren?
  • Überlege und bete, ob es soweit ist, dass zu deinem Glauben die Taufe hinzu kommt oder zu deiner Taufe der Glaube – oder ob vielleicht sogar beides dran ist. Jesus hat gesagt, dass wir alle Menschen einladen sollen, an ihn zu glauben und die Taufe zu erleben. Markus 16,15-16
  • Was kann ich praktisch umsetzen?
  • Freue dich an der Taufe und denke über konkrete Schritte nach, die dem entsprechen was du in der Bibel findest.
  • Was noch?
  • Frage einen Christen oder einen Pastor, den du bei einem Gottesdienst triffst, was ihm die Taufe bedeutet.

  • 7 DIE GEMEINDE ALS FAMILIE

  • Ziel dieser Einheit
  • Verstehen, was „Gemeinde“ bedeutet.
  • Das Verhältnis zwischen Jesus, Gemeinde und Welt verstehen.
  • Die Beziehungen, die wir untereinander haben, verstehen.
  • Fragen zum Einstieg
  • Hast du dir weitere Gedanken über die Taufe gemacht?
  • Welche Erfahrungen hast du generell mit Kirche oder Gemeinde gemacht?
  • Warst du schon mal in einem Gottesdienst, einer christlichen Kleingruppe oder einem Hauskreis?

  • DEN GLAUBEN VERSTEHEN

  • Warum gibt es die christliche Gemeinde in dieser Welt?
  • Die Gemeinde ist der „Leib Christi“. Die Christen verkörpern also heute gemeinsam Jesus in der Welt. 1. Korinther 12,27
  • Jesus und die Gemeinde sind untrennbar miteinander verbunden. Er erfüllt die Gemeinde mit seiner Gegenwart. Epheser 1,22-23
  • Christen werden durch Christus als Gottes Familie zusammengestellt. Darum bezeichnen sich die Gläubigen oft als Geschwister. Epheser 2,19
  • Prägende Elemente der Gemeinde sind: Gebet, biblische Lehre, Zusammenhalt, Freude, Abendmahl und Anbetung. Apostelgeschichte 2,42.46.47
  • Die Gemeinde soll eine positive Kraft an ihrem Ort und in der Welt sein. Matthäus 5,13-16
  • Eine Hauptaufgabe der Gemeinde ist, Menschen zu sagen, dass Jesus sie zu einem Leben mit Gott zurückführen möchte. Matthäus 28,18-20

  • MIT GOTT LEBEN LERNEN

  • Ein Beispiel aus dem Leben
  • Von Anfang an war es etwas Außergewöhnliches, Teil einer Gemeinde zu sein: wo Menschen gemeinsam mit Gott leben, erleben sie eine Verbundenheit, wie es sie sonst auf der Welt nicht gibt. Im besten Fall, wie Gott sie sich ursprünglich gedacht hatte: fröhlich, liebevoll, friedlich, verantwortungsvoll und anbetend. Etwas von Gottes Neuer Welt mitten in der alten. Apostelgeschichte 2,42-47 und Kolosser 3,12-17
  • Wie soll ich reagieren?
  • Entscheide dich, regelmäßig die Gottesdienste einer Gemeinde in deiner Nähe zu besuchen. So lernst du andere Christen kennen und erhältst gute Impulse für deinen Weg mit Jesus. Eine Liste mit Gemeinden findest du auf der Seite „Finde deine Kirche“
    . Weitere Infos findest du auf den Homepages der Gemeinden.
  • Vielleicht dauert es etwas, bis du eine Gemeinde gefunden hast, die dir gefällt. Meist braucht es zwei bis drei Gottesdienste, bis man beurteilen kann, ob eine Gemeinde zu einem passt. Bete auch um Führung.
  • Was kann ich praktisch umsetzen?
  • Die Gemeinschaft mit anderen Gläubigen tut gut, ist kostbar und baut auf. Psalm 133,1
  • Probiere es mal aus: Mit anderen Christen zusammen zu sein ist etwas ganz Besonderes. Jesus hat versprochen, dass er in so einer Runde höchstpersönlich anwesend ist! Matthäus 18,20
  • Vielleicht gibt es in der Gemeinde, die du findest, auch eine Möglichkeit, dich mit deinen Gaben als Mitarbeiter einzubringen? Römer 12,4-8
  • Tue Gutes mit dem, was Gott dir anvertraut hat. 1. Timotheus 6,18
  • Was noch?
  • Das ist die letzte Einheit dieses Kurses. Wir hoffen, dass du trotzdem weiter viel von Gott entdeckst.
  • Lies weiter in der Bibel. Noch ein Tipp: Lies zunächst im Neuen Testament die Evangelien und die Apostelgeschichte.
  • Um Jesus noch tiefer kennen zu lernen, besuch einen weiteren Glaubenskurs (z.B. einen Alpha-Kurs) in einer nahen Gemeinde. Spricht mit anderen Glaubensanfängern und mit den Mitarbeitern über deine Fragen.

  • Zurück zur Startseite
    Testimonial

    „Was Jesus getan hat, war das Gross­artigste, was jemals vollbracht wurde.“

    Jürgen Klopp